Juliane Prudner ist unsere Frau mit Klasse(n). Sie war seit 2017 bei der Stiftung Deutschland im Plus  mit Herzblut dabei – als Ansprechpartnerin für Schulen, Lehrkräfte und Referent:innen hat sie jeden Termin von Aachen bis Zwickau bestens organisiert, Veranstaltungen gemanaget und frischen Wind in unsere digitalen Vorhaben gebracht. Ganz nebenbei hat sie noch ihr Studium gewuppt. Nach erledigter Masterarbeit zieht es sie nun in den Personalbereich und wir lassen sie schweren Herzens gehen. Nicht jedoch ohne ein paar warme Worte und noch einmal bei ihr nachzuhaken und in alten Erinnerungen zu schwelgen.

 

Nachgefragt bei…Juliane Prudner

Ich habe gerne für die Stiftung gearbeitet weil…

finanzielle Bildung in Schulen leider immer noch nicht ihren festen Platz im Lehrplan hat und ich mich gerne dafür eingesetzt habe, Schüler:innen dieses Stück Lebenskompetenz zu vermitteln. Denn finanzielle Bildung ist der Grundstein für ein Leben frei von Überschuldung und den damit einhergehenden finanziellen Sorgen.

 

Wenn ich mich in drei Worten beschreiben würde…

freundlich, hilfsbereit, organisiert

 

Wenn ich die Stiftung in drei Worten beschreiben würde…

wichtig, engagiert, innovativ

 

Was die Arbeit bei der Stiftung ausgemacht hat…

ein tolles, motiviertes und engagiertes Team, das sich zusammen mit den Referent:innen mit Herzblut für Überschuldungsprävention einsetzt und wichtige Aufklärungsarbeit leistet.

 

Schöne Feedbacks sind immer…

motivierend und inspirierend – vor allem aber der Grund und Ansporn unsere Arbeit immer weiter voran zu treiben.

 

Mein schönstes Erlebnis bei der Stiftung war…

eine Schülerin, die sich einige Zeit nach unserem Workshop „Konsum geplant – Budget im Griff“ nochmals gemeldet hat, um sich für die Tipps rund um Budgetplanung zu bedanken und mir begeistert berichtete, dass sie ihr Budget nun wirklich viel besser im Griff hat.

 

Unvergessen bleibt auch…

die Spendenaktion an Fasching, für die ich zusammen mit unserer Referentin Janine mit sehr viel Stapel-Geschick und mehreren Fahrten 600 Krapfen in meinem Auto transportiert habe – das hat übrigens auch eine Woche danach, immer noch wie eine Backstube geduftet J

 

Was ich vermissen werde…

das tolle Team, die Referent:innen und die Arbeit mit den Schüler:innen im Unterricht

 

Worauf ich mich jetzt freue…

auf neue berufliche Herausforderungen

 

Was ich unbedingt noch sagen wollte…

vielen Dank für die tolle Zeit, die ich als Teil der Stiftung hatte! Ich wünsche der Stiftung und allen ihren Referent:innen weiterhin ganz viel Erfolg und Freude dabei, Schüler:innen fit in Finanzdingen zu machen!

 

Liebe Juliane! Danke für dein schier endloses Engagement in den letzten Jahren! Wie schön, dass du Teil unseres Teams warst. Alles Gute für dich.