Gastbeitrag von Celine Nadolny, Autorin des ausgezeichneten Blogs book of finance

Mein erstes Finanzbuch habe ich damals mit 16 Jahren geschenkt bekommen. Zuvor hatte ich mit diesem Themenbereich nicht wirklich viel Berührungspunkte. Das Buch lehrte mich aber, dass wir uns alle irgendwann dem Thema Finanzen stellen müssen, ob wir wollen oder nicht. Je länger wir es aufschieben, desto unschöner kommt es eines Tages auf uns zurück. Gleichzeitig wurde mir aber auch bewusst, wie wertvoll ein Verständnis für Finanzthemen ist. Wie es mich meinen Lebenszielen näherbringen kann und mir mehr und mehr Möglichkeiten gibt.

Heute bin ich unendlich dankbar für dieses erste Finanzbuch, denn es hat mein Leben verändert.

In dem Sinne habe ich heute 5 Buchempfehlungen zum Thema Geld mitgebracht, die auch schon in jungen Jahren leicht verständlich die Welt der Finanzen näherbringen können:

 

 

  1. Der reichste Mann von Babylon – George S. Clason

 

Dies ist immer noch eines meiner absoluten Lieblingsbücher und es wird nicht zu Unrecht als Klassiker und Ratgeber zum Verständnis finanzieller Zusammenhänge bezeichnet. Es handelt sich hierbei wirklich um ein Meisterwerk der Finanzliteratur. Dem Autor gelingt es dem Leser auf amüsante, romanhafte Art und Weise die Grundregeln des Umgangs mit Geld, des Sparens und Investierens näherzubringen. Leicht zu lesen mit großartigen, einprägsam beschriebenen Bildern und Kurzgeschichten aus dem alten Babylon ist dies ein sehr lesenswertes Buch für jeden, der das Ziel hat reich zu werden!

 

  1. Rich Dad Poor Dad – Robert T. T. Kiyosaki

In keinem anderen Buch wird der Leser passender vom Autor auf dem Weg zu finanziellem Reichtum sprichwörtlich an die Hand genommen. Über die Kindheitsgeschichte zweier Schulfreunde mit zwei vollkommen verschiedenen Vätern wird zunächst mit etlichen gesellschaftlich weit verbreiteten Glaubenssätzen aufgeräumt. Diese hindern selbst hoch gebildete Menschen daran erfolgreich und vermögend zu werden. Insbesondere die Unterschiede zwischen Ausgaben und Investitionen, Arbeit und Selbstständigkeit, werden in keinem anderen Buch anschaulicher vermittelt.

 

  1. Ein Hund namens Money – Bodo Schäfer

Das meistverkaufte Finanzbuch für Kinder weltweit sollte in keinem guten Haushalt mit Nachwuchs fehlen. Denn die schöne Geschichte rund um die kleine Kira, die mit ihrem aufgelesenen Hund Money ihr eigenes, aber auch das Leben ihrer Freunde und Familie umkrempelt, ist absolut lesenswert – nicht nur für Kinder.

Es vermittelt Konzepte zum richtigen Umgang mit Geld, Schulden, Arbeit und seinen kleinen und großen Lebensträumen. Wer wissen möchte, was Kira auf ihre Traumdosen geschrieben hat, warum sie ihr Leben auf einmal veränderte und was du selbst daraus lernen kannst, dem empfehle ich dieses Buch von ganzem Herzen.

 

  1. Money – Tony Robbins

Einer der wichtigsten Autoren auf internationaler Ebene ist Tony Robbins, wenn man reich und erfolgreich werden möchte. In gewisser Weise ähnelt er Bodo Schäfer, ist dabei aber härter und packt die Sachen eher an, eben ein Stück weit amerikanischer. In seinem Wälzer Money wird – ergänzend zu den Büchern davor – auch der Umgang mit Beratern und Maklern thematisiert, es geht um Investmentstrategien, den Zinseszinseffekt und die Absicherung des Vermögens. Darüber hinaus gibt es als Bonus auch noch Einblicke in die Strategien der erfolgreichsten Investoren der Geschichte.

 

  1. Souverän investieren für Einsteiger – Gerd Kommer

 

Die Einsteigervariante des für mich besten Finanzbuches im deutschsprachigen Raum. Niemand sonst ist in der Lage, die Finanzwelt rationaler und analytischer auf den Punkt zu bringen als Gerd Kommer. Hier finden wir wissenschaftlich fundierte, ego-befreite und emotionslose Investmentstrategien, die wirklich jeder im Handumdrehen umsetzen und damit das Thema souverän abharken kann. Nach über 500 gelesenen Büchern in dem Genre kann ich immer noch unterstreichen, dass es keinen sinnvolleren Investmentansatz gibt.

 

 

WohnungssucheDigitales Lernen