beratung

Beratungsservice

Sie haben finanzielle Probleme? Zögern Sie nicht, das kostenfreie professionelle Beratungsangebot der Stiftung „Deutschland im Plus“ in Anspruch zu nehmen. Entsprechend Ihren individuellen Bedürfnissen können Sie unter drei verschiedenen Beratungs- bzw. Informationskanälen auswählen. Unsere Expertenteams aus vier Schuldnerberatungsstellen stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite – und das ganz ohne Wartezeiten für Sie.

Beratungshotline: 0800/5035851

Beratungshotline

  • Montag bis Freitag 10 - 13 Uhr / Dienstag und Donnerstag 15 - 18 Uhr
  • Stiftung Deutschland im Plus
  • 0800/5035851

Online-Schuldnerberatung

Aktuell optimieren wir für Sie die Plattform unseres digitalen Beratungsangebots. Das Wissensportal sowie die Online-Schuldnerberatung der Stiftung Deutschland im Plus sind deswegen vom 17.9. bis ca. 30.11.2019 nicht erreichbar. Wir empfehlen Ihnen deshalb, unsere telefonische Hotline zu nutzen oder das digitale Beratungsangebot der Schuldnerhilfe Köln, mit der die Stiftung seit Jahren vertrauensvoll zusammenarbeitet. Vielen Dank für Ihr Verständnis! Ihr Team der Stiftung Deutschland im Plus.

Hier geht’s zur Online-Schuldnerberatung der Schuldnerhilfe Köln:
https://onlineberatung-schuldenhelpline.de/

Wissensportal

Sie möchten Informationen zu bestimmten Themen, wie zum Beispiel „Insolvenz“, einholen? Dann stöbern Sie doch in unserem Online-Wissensportal. Hier finden Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen aus der Praxis unserer Schuldnerberater. Sie können entweder unter den einzelnen Themen nachschlagen oder über die Volltextsuche direkt Ihre Frage eingeben.

Was weiß du Schufa über mich?

Hallo,

ich habe eine SCHUFA-Ausfunkt geholt und dort stehen nur 2 Einträge drinnen einmal eidesstattliche Versicherung und ein Handy Vertrag. Ich will raus finden wie viel schulden ich habe und die versuchen zu begleichen, damit ich von der SCHUFA und schuldenfrei bin. Ich weis nicht wie ich raus finden kann wo ich schulden habe brauche dringend Hilfe

Antwort

es gibt keine Stelle die eine Übersicht über Ihre Schulden hat. Das können letztlich nur Sie selbst wissen. Neben der SCHUFA könnten Sie noch beim Amtsgericht (Vollstreckungsgericht/Schuldnerverzeichnis) oder bei Ihrem Gerichtsvollzieher nachfragen, ob dort noch Unterlagen zu Forderung vorhanden sind. Ansonsten bleibt Ihnen nichts weiter übrig als die Stellen, von denen Sie wissen, dass es dort Forderungen gab direkt zu kontaktieren oder zu warten, bis sich die Gläubiger im Laufe der Zeit wieder bei Ihnen melden.

Wann kann ich Forderungen löschen lassen?

Frage:
Sehr geehrte Damen und Herren,

in meiner Schufaauskunft befindet sich eine titulierte Forderung aus dem Jahr 2004. Der Gläubiger hat sich mehrere Jahre nicht gemeldet und ich habe nur durch einholen einer Selbstauskunft von der noch offenen Forderung erfahren. Ich habe dann Kontakt mit dem Gläubiger aufgenommen und am 04.10.2011 die letzte Rate der Forderung beglichen. Ich habe auf der Seite der Schufa gelesen , das titulierte Forderungen 3 Jahre nach Erledigung gelöscht werden. Meine Frage ist ob ich, da die Forderung schon 7 Jahre alt ist eine direkte Löschung beantragen kann oder ob ich noch 3 Jahre auf die Löschung warten muss.

Antwort:
Wird eine Forderung beglichen, wird das in der Schufa vermerkt. In der Regel meldet der Gläubiger die Erledigung selbst oder aber der Schuldner, unter Vorlage einer Erledigungsbestätigung des Gläubigers. Die Forderung steht dann als erledigt in der Schufa. Der Eintrag samt Erledigungsvermerk, steht noch für drei Jahre in der Datei und wird nach Ablauf der drei Jahre komplett gelöscht. Eine direkte, sofortige Löschung ist leider nicht möglich.

Kann ich Firmen vertrauen die angeblich meine Schufa Daten löschen?

Frage:
Hallo, ich habe im Juni 13 meine Restschuldbefreiung erreicht. Jetzt schreibt mir eine Fa. Resolventa aus Hannover/Garbsen, die mir angeblich bei der Löschung aller Daten helfen will. Macht das Sinn, denn bei der Schufa werde ich ja noch drei Jahre gespeichert sein. Kennen Sie die Firma? Abzocke oder seriös? Können Sie mir helfen?

Antwort:
Guten Tag,

es gibt einige Firmen, die sich die öffentlichen Register zu Nutze machen wollen, um damit Geld zu verdienen. U. E. können Sie auf solche Angebote verzichten. Sie sollten aber eine Schufa-Auskunft einholen und überprüfen, ob die Gläubiger ihre Forderungen als erledigt gemeldet haben. Falls dies nicht geschehen ist, fordern Sie die Gläubiger auf, dies zu tun. Sie können aber auch die Schufa bitten, ihren Vertragspartner darauf hinzuweisen, dass die Forderung mit dem Vermerk erledigt versehen werden muss.
Die Forderungen bleiben mit diesem Vermerk dann noch drei Jahre in Ihrer Auskunft, bevor Sie gelöscht werden. Es gibt aber auch noch andere Auskunfteien (wie z.B. die Creditreform), die u. U. Daten über Sie gespeichert haben. Falls es für Sie relevant ist, können Sie auch diese Auskunfteien bitten, Ihnen mitzuteilen, welche Daten über Sie gespeichert sind und verfahren dann gleichermaßen.

Wird der Eintrag eines Haftbefehls, in der Schufa, mit einer bezahlten Forderung gelöscht?

Frage:
Ein offener Haftbefehl steht in der Schufa-Auskunft. Wenn man nun die Eidesstattliche Versicherung für dieses Aktenzeichen abgibt, wird der Haftbefehl damit überschrieben. Kann man ihn dann auch aus der Schufa-Auskuft löschen lassen oder bleibt der Haftbefehl dennoch stehen, weil die Forderung noch nicht beglichen ist?
Antwort:
Guten Tag,

der Eintrag und auch die Löschung des Haftbefehls ist unabhängig von der Tilgung der Forderung, da er als Meldung durch das Amtsgericht erfolgt.
Die Löschungsfrist orientiert sich daher an der Frist des Gerichtes. Eidesstattliche Versicherungen werden nach 3 Jahren aus der SCHUFA gelöscht.

Was ist der Unterschied zwischen einer Eigenauskunft und einer Verbraucherauskunft?

Frage:

Was ist der Unterschied zwischen einer Eigenauskunft und einer Verbraucherauskunft?

Antwort:

Bei der Eigenauskunft erscheinen die Firmennamen zu den gespeicherten Daten. Diese Angabe ist wichtig, wenn man z. B. auf der Suche nach seinen Gläubigern ist.
Bei der Verbraucherauskunft fehlt die Namensnennung. Die Verbraucherauskunft kann man z. B. bei der Wohnungssuche nutzen, wenn der Vermieter einen Einblick in die gespeicherten Schufadaten haben will, um sich ein Bild von der Zahlungsfähigkeit des Mietinteressenten zu machen.

Was ist eine Nachlassinsolvenz?

Frage:

Was ist eine Nachlassinsolvenz?

Antwort:

Nimmt jemand ein Erbe an, so erbt er außer dem Vermögen auch die Verbindlichkeiten des Erblassers, z.B. Schulden aus einem Kredit. Die erbende Person haftet dann für die Schulden mit ihrem eigenen Vermögen. Hat man als Erbe also Kenntnis über die Überschuldung der Erbschaft, kann man das Erbe binnen 6 Wochen nach Kenntnis über den Erbfall ausschlagen.
Ist diese Frist verstrichen ebenso wie die Frist zur Anfechtung der Annahme, kann die Eröffnung eines Nachlassinsolvenzverfahrens beantragt werden. Dadurch wird die Haftung des Erben auf den Nachlass selbst beschränkt, mit der Folge, dass die erbende Person nicht ihr eigenes Vermögen zur Schuldentilgung einsetzen muss. Die Frist bis zu der ein Nachlassinsolvenzverfahren beantragt sein muss beträgt gem. § 319 InsO zwei Jahre nach Annahme der Erbschaft.

Allerdings müssen die Kosten des Verfahrens aus dem positiven Nachlass gedeckt sein.

Reicht der Nachlass nicht einmal aus, die Kosten des Nachlassinsolvenzverfahrens zu decken, bleibt dem Erben noch, die Dürftigkeitseinrede einzulegen. Dann kann man die Gläubiger auf die Nachlassgegenstände verweisen und muss diese den Gläubigern herausgeben.

Ähnliche Projekte