förderer

Förderer

„Wer die Welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen.“ (Sokrates)

 Dank ihrer Förderer, Kooperationspartner und Referenten hat die Stiftung „Deutschland im Plus“ im Bereich „Überschuldungsprävention“ bereits Vieles erreicht. Doch die Welt bewegt sich weiter und wir werden immer wieder mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Wir müssen auch künftig unsere Flexibilität und Beweglichkeit bewahren, um auch weiterhin erfolgreich agieren zu können.

Wir freuen uns, wenn Sie uns dabei unterstützen!

Die Stiftung „Deutschland im Plus“ bedankt sich ganz herzlich bei Ihren Förderern und Kooperationspartnern. Gemeinsam haben wir bereits Vieles bewegt:

  • fast 80.000  unterrichtete Jugendliche

  • Über 250.000 Minuten haben die Referenten der Stiftung „Deutschland im Plus“ in Schulen verbracht

  • 12 Bundesländer – hat die Stiftung „Deutschland im Plus“ bereits besucht, um den Schülern finanzielle Bildung nahe zu bringen.

Die Reise geht weiter, wir haben noch Vieles vor!

Angesicht von 6,9 Millionen überschuldeten Menschen hat das Thema „Überschuldung“ an Brisanz gewonnen. Die Stiftung „Deutschland im Plus“ hat daher mit ihrem Engagement für die Überschuldungsprävention einen anspruchsvollen Weg vor sich. In einem großen Team lässt sich dieser besser bewältigen.

Unterstützen Sie uns, schaffen Sie gemeinsam mit uns neue Chancen.

Übrigens: 100% der Spendengelder fließen direkt in die Stiftungsarbeit.

  • Spendenkonto

    Stiftung Deutschland im Plus
    Kto. 14 66 54         IBAN: DE08 5006 0400 0000 1466 54
    BLZ 500 60 400     BIC: GENODEFFXXX
    DZ BANK Frankfurt am Main

Stimmen unserer Förderer

Überschuldungsprävention ist ein Thema, das ein Engagement wert ist. Lernen Sie hier die persönlichen Beweggründe unserer Förderer kennen, die sich für die Stiftung „Deutschland im Plus“ einsetzen.
  • Prof. Dr. h.c. Hermann Schoenauer
    Prof. Dr. h.c. Hermann Schoenauer Mitglied des Kuratoriums der Stiftung und Förderer

    „Geld ist nicht alles“- und sicherlich nicht der alleinige Faktor für persönliches Glück. Aber finanzielle Nöte führen oft zu einem hohen Leidensdruck, der sich auch negativ auf Physe und Psyche auswirken kann. Deshalb halte ich die Arbeit der „Stiftung Deutschland im Plus“ für wichtig und sinnvoll. Mich beeindruckt der ganzheitliche Ansatz, der nicht nur eine Beratungsleistung für bereits überschuldete Menschen bietet, sondern auch ein Präventionsangebot beinhaltet. Denn nur so besteht die Aussicht, die Schuldenspirale auch mittel-bis langfristig zu durchbrechen.“

  • Joachim Straub
    Joachim Straub Vorstandsvorsitzender der Volkbank eG Schwarzwald Baar Hegau, Förderer der Stiftung
    „Der verantwortungsbewusste Umgang mit Geld ist den Menschen nicht in die Wiege gelegt. Leider wird dieses Thema auch in den Lehrplänen der Schulen nicht ausreichend berücksichtigt. Deshalb unterstützte ich in diesem Bereich gerne die Arbeit der ,, Stiftung ‚Deutschland im Plus‘. Im Rahmen des Workshops „Konsum geplant, Budget im Griff“ reflektieren die Schüler ihr Konsum-und Kaufverhalten und lernen, mit ihrem eigenen Budget auszukommen. Die Resonanz von Schülern und Lehrern ist immer sehr positiv.“
  • Budget auszukommen. Die Resonanz von Schülern und Lehrern ist immer sehr positiv.“ Hubertus Droste
    Budget auszukommen. Die Resonanz von Schülern und Lehrern ist immer sehr positiv.“ Hubertus Droste ehemals Vorstandsvorsitzender der Volksbank Ulm-Biberach eG, Förderer und Projektpartner der Stiftung
    „Für mich stehen die Menschen im Mittelpunkt meiner Arbeit, mit ihren alltäglichen Problemen, Sorgen und Nöten. Da ist der alternde Mensch, der sich um sein Wohnumfeld sorgt, weil er es ohne fremde Hilfe nicht mehr bewältigen kann, oder die Alleinerziehenden, die die Doppelbelastung von Beruf und Familie schultern müssen. Nicht zu vergessen auch die jungen Leute, die die Orientierung verloren haben, oder jene mit Migrationshintergrund, die ihren Weg in einer neuen Welt noch finden müssen. Oftmals sind diese Probleme mit finanziellen Herausforderungen oder Nöten verbunden. Gerade hier unterstützt die Stiftung „Deutschland im Plus“ mit ihrem kostenfreien Präventions-und Beratungsangebot.“