Referenten

Finanzielle Bildung für Geflüchtete

Die Stiftung Deutschland im Plus möchte jungen Geflüchteten das Leben in Deutschland erleichtern. Für einen erfolgreichen Start ist auch der richtige Umgang mit Geld wichtig.

Denn fremde Währungen sind gewöhnungsbedürftig. Die Möglichkeiten beim Einkaufen und Bezahlen unterscheiden sich von der eigenen Heimat. Bei Handyverträgen und der Wohnungssuche lauern zudem viele Kostenfallen.

Die Stiftung „Deutschland im Plus“ unterstützt Flüchtlinge dabei, sich einen sinnvollen Umgang mit Geld anzueignen. Sie hat das Unterrichtsmodul „Fit in finance, strong for life“ speziell für diese Zielgruppe entwickelt.

Hier finden insbesondere junge Flüchtlinge Antworten zu den Fragen: „Was kostet im Supermarkt wie viel?“, „Wie eröffne ich ein Girokonto und was kann ich damit machen?“, „Wo lauern Kostenfallen?“, „Wieviel verdiene ich in welchem Beruf?“.

Stimmen unserer Referenten

Zusammenarbeit mit Experten

Ziel der Stiftung „Deutschland im Plus“ ist, qualifiziertes Unterrichtsmaterial zur finanziellen Bildung bereitzustellen. Deshalb arbeitet sie bei der Konzeption und Umsetzung des Unterrichtsmaterials mit Experten zusammen, die bereits jahrelang Erfahrung in der Didaktik der finanziellen Allgemeinbildung vorweisen können.

Das Wissen soll so weitergegeben werden, dass die jungen Menschen ihre neu erworbenen Erkenntnisse auch in der Praxis umsetzen können. Empfohlen werden die Materialien der Stiftung „Deutschland im Plus“ vom bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus.

Damit die Unterrichtseinheit möglichst vielen Migranten die Integration erleichtert, steht „Fit in finance – strong for life“ Mitarbeitern von sozialen Einrichtungen und Flüchtlingsunterkünften sowie Lehrern von Integrationsklassen kostenlos zur Verfügung.

Interesse an unseren Unterrichtsmaterialien?

Stimmen unserer Kooperationspartner