Zahlen und Fakten

Die Stiftung Deutschland im Plus engagiert sich für die private Überschuldungsprävention in Deutschland. Nähere Zahlen und Fakten finden Sie hier.

2020

Finanzielle Bildung wird digital

Die Stiftung Deutschland im Plus bietet ihre Unterrichtseinheiten „Konsum geplant – Budget im Griff“ und „Fit in finance – strong for life“ zusätzlich in der digitalen Variante an.

2019

80.000 Jugendliche waren bei „Konsum geplant – Budget im Griff“ dabei

Mit der Stiftung Deutschland im Plus haben wir den 80.000 Jugendlichen erreicht. Das sind 7,2 Millionen Minuten in denen unsere engagierten Referent:innen mit jungen Menschen in Schulen bundesweit über Geld gesprochen haben.

2018

Mehr als 70.000 Schüler:innen unterrichtet

Zum Tag der Bildung blickt die Stiftung zurück: Mehr als 70.000 Schüler:innen haben von der Unterrichtseinheit „Konsum geplant – Budget im Griff“ profitiert. Das Modul „fit in finance – strong for life“ nutzen über 50 kooperierende Institutionen – darunter Jugendmigrationsdienste, Schulen und Einrichtungen für unbegleitete minderjährige Geflüchtete.

2016

10 Jahre Stiftung Deutschland im Plus

Die 55.000-Grenze ist geknackt! Im November 2016 haben – seit der Einführung im Jahre 2009 – mehr als 55.000 Schüler:innen von der Unterrichtseinheit „Konsum geplant, Budget im Griff“ profitiert.

2017

Jubiläum

Ein Grund zum Feiern: Die Stiftung Deutschland im Plus feiert in kleinem und feinem Rahmen ihr 10-jähriges Jubiläum. Seit 2007 setzen wir uns nun für die private Überschuldungsprävention ein. Wir bedanken uns bei allen ehrenamtlichen Referent:innen, den Förderer:innen und Spender:innen, die uns über die Jahre begleitet haben, für ihr Engagement.

2016

Fit in finance – strong for life – Modul für finanzielle Bildung für Migrant:innen startet in die Pilotphase

Mit ihrem Modul „Fit in finance – strong for life“ möchte de Stiftung Deuschland im Plu“ junge Geflüchtete dabei unterstützen, ihr Leben in einer ganz neuen fremden Welt zu meistern. Der Umgang mit Geld ist dabei eines der Themen, mit denen die jungen Menschen sehr schnell nach ihrer Ankunft konfrontiert werden.

2015

„Konsum geplant – Budget im Griff“ jetzt auch für Sekundarstufe 2

Das Konsumverhalten junger Menschen verändert sich mit den Jahren. Deshalb bekommt das  Unterrichtsmodul „Konsum geplant – Budget im Griff“ für Sekundarstufe 1 einen gleichnamigen „großen Bruder“: „Konsum geplant – Budget im Griff“ für Sekundarstufe 2.

2013

App „Mein Budget – Kosten im Griff“ geht online

Die Budgetplaner-App in Jeansoptik, die die Stiftung speziell für junge Menschen konzipiert hat, geht für die Betriebssysteme Android und iOS an den Start.

2010

Aufnahme der Kooperation mit Schuldnerberatungsstellen

In Kooperation mit den vier gemeinnützigen Beratungsstellen „SKM-Sozialdienst Katholischer Männer e.V., Köln“, „Schuldnerhilfe Köln e.V.“, „Evangelische Schuldnerberatung – Diakonie Düsseldorf“ sowie „Verein Schuldnerhilfe Essen e.V.“ startet die Stiftung ihr kostenfreies Beratungsangebot (Onlineberatung + telefonische Hotline).

2009/2010

Auszeichnung UN Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“

Im Rahmen der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ wird das Unterrichtsmodul „Konsum geplant, Budget im Griff“ für die Jahre 2009/2010 als Projekt ausgezeichnet.

2009

Workshop „Konsum geplant – Budget im Griff“ – Einführung

Das Unterrichtsmodul „Konsum geplant, Budget im Griff“ ist neu konzipiert und wird erstmals im Schulunterricht eingesetzt. Die Resonanz ist positiv.

2007

iff-Überschuldungsreport

Der iff-Überschuldungsreport des „Institut für Finanzdienstleistungen e.V.“ wird erstmals in Kooperation mit der Stiftung Deutschland im Plus veröffentlicht. Im Oktober 2014 erscheint der Report nach diesem Kooperationsmodell bereits zum neunten Mal in Folge.

2007

Gründung der Stiftung Deutschland im Plus

Die Stiftung Deutschland im Plus wird als rechtsfähige öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts von der TeamBank AG gegründet.